Bewerbungsunterlagen-Check

senft-profil-green-wide

Im Bewerbungsunterlagen-Check erhalten Sie ein konstruktives Feedback mit praktischen Hinweisen zur Optimierung Ihrer Bewerbung. Wir erarbeiten Formulierungsvorschläge für Ihr Bewerbungsanschreiben und Ihren Lebenslauf. Sie erhalten hilfreiche Tipps zur Gesamtgestaltung Ihrer Bewerbung.

Bewerbungsunterlagen checken lassen!

Und so einfach geht’s:

Sie senden mir per E-Mail mit dem Stichwort „Bewerbungsunterlagen-Check“ Ihr formuliertes Bewerbungsanschreiben und Ihren Lebenslauf (als Word-Datei), Ihr Bewerbungsfoto und, wenn vorhanden, die Stellenanzeige, auf die Sie sich bewerben möchten.

Sie erhalten von mir:

  • konstruktives Feedback mit praktischen Hinweisen zur Optimierung Ihrer Unterlagen
  • Formulierungsvorschläge für Anschreiben und Lebenslauf
  • Tipps zu Ihrer Bewerbung
  • Individuelle Beantwortung Ihrer Fragen in einem telefonischen Beratungsgespräch

Kontakt:
Susanne Senft
senft@senft-coaching.de
Telefon: 0179 2188077

Bewerbungsanschreiben

Ein gut formuliertes Bewerbungsanschreiben weckt Aufmerksamkeit und Interesse bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber. Bedenken Sie: Es geht um den ersten Eindruck, den Sie vermitteln. Mit der schriftlichen Bewerbung geben Sie eine Art Visitenkarte und erste Arbeitsprobe ab. Ihr Ziel sollte dabei sein, in komprimierter Form alle wichtigen Argumente, die für Sie sprechen, gut formuliert vorzutragen. Das Bewerbungsanschreiben sollte daher nicht länger als eine Seite sein. Der Personalverantwortliche soll neugierig gemacht werden auf Ihre weiteren Unterlagen und natürlich auf Sie als Person. Es muss der Wunsch entstehen, Sie persönlich kennen zu lernen und zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen. Im Bewerbungsunterlagen-Check arbeiten wir hier gemeinsam gezielte Formulierungen für Ihr Bewerbungsanschreiben heraus.

Lebenslauf

Mit dem Lebenslauf soll der neue Wunscharbeitgeber lückenlos alle Informationen über Ihren Werdegang erhalten. Der Lebenslauf ist genauso wichtig wie Ihr Bewerbungsanschreiben, denn viele Personaler lesen zuerst den Lebenslauf und nur wenn dieser interessant ist, schauen sie sich Ihre Bewerbung näher an. Der Lebenslauf wird in einzelne Punkte gegliedert, wobei Sie in der Strukturgestaltung frei sind. Das Bewerbungsfoto können Sie auf der ersten Seite des Lebenslaufs platzieren. Am Ende von Ihrem Lebenslauf steht Ort, Datum und eine persönliche, bei Online Bewerbungen eingescannte Unterschrift.

Bewerbungsfoto

Seit 2006 ist in Deutschland das „Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)“ in Kraft, wonach Arbeitgeber kein Bewerbungsfoto von den Bewerbern verlangen dürfen. Dennoch bietet Ihnen ein Bewerbungsfoto bereits die erste Möglichkeit, positiv auf sich aufmerksam zu machen. Es ist nach wie vor ein Auswahlmedium in Ihrer Bewerbung, bei dem Sie auf den Sympathiefaktor setzen können. Auf was Sie dabei achten sollten behandeln wir im Bewerbungsunterlagen-Check.

Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnisse dürfen in einer Bewerbung nicht fehlen. Dabei gibt es viel zu beachten: Es gibt einfache Zeugnisse, qualifizierte Zeugnisse, das Zwischenzeugnis, Zeugnisse für Angestellte, Zeugnisse für gewerbliche Arbeitnehmer, Zeugnisse für außertarifliche und leitende Angestellte. Aber kennen Sie die Zeugnissprache und wissen Sie, wie Sie in Ihrem Arbeitszeugnis tatsächlich bewertet werden? Im Bewerbungscoaching prüfe und bewerte ich Ihr Arbeitszeugnis und sage Ihnen Ihre „Benotung“.